Frohe Weihnachten!

Ich wünsche euch allen ein frohes Weihnachtsfest! Ich hoffe, der Weihnachtsmann war dieses Jahr spendabel?!
Heute will ich euch endlich mal etwas über meine Arbeit erzählen und was man sonst noch so mit den Kollegen erleben kann. Außerdem im Programm: Das Wetter in Taichung, Weihnachtslieder und ein paar Fotos.

Die Arbeit »

Ich wurde in den letzten Tagen oft danach gefragt, was ich denn hier überhaupt mache. Es wurde sogar wohl schon über Entwicklungshilfe spekuliert… Nein, Taiwan ist ein Industriestaat! (siehe Wikipedia – ja ich weiß, ist ne doofe Quelle)

Blick vom Dach des Gebäudes

Ich arbeite beim TÜV, meine Abteilung testet Photovoltaik-Module. Mit denen wird so einiges angestellt, hauptsächlich um sicherzustellen, dass sie unter Wind- und Wettereinflüssen (oder wenn man groben Unfug mit ihnen treibt) immer noch sicher sind. Ich selbst teste allerdings nicht, ich bin mehr so der Handlanger der Chefs. Meistens läuft das so: “Wir haben da folgendes Problem, kümmer dich mal um ne Lösung”. Das kann z.B. sein, dass ein Gerät nicht funktioniert und ich den Hersteller um Rat fragen muss, oder aber dass ein Raum anders eingerichtet werden soll und ich ein Regal dafür konstruiere (was bei Rigipswänden nicht so unproblematisch ist). Mein Hauptprojekt ist aber eine Software zu schreiben, die den Arbeitsablauf vereinfacht (wen es interessiert: Ich mache das mit Ruby on Rails, das kann ich nur weiterempfehlen, macht richtig Spaß).
In unserer Abteilung ist der Chef Deutscher, der zweite Deutsche ist sein Stellvertreter und ist mehr für die Betreuung der Geräte zuständig. Dann sind da sechs taiwanische Ingenieure und ein angehender Ingenieur in Teilzeit, die führen die Tests durch und werten sie aus. Nicht zu vergessen sind unsere beiden Sekretärinnen.

Was man sonst noch so mit den Kollegen machen kann »

Insgesamt ist das ein sehr netter Haufen, ich komme mit allen gut klar, sie bemühen sich sehr mir zu helfen, wenn ich ein Problem habe und sind total freundlich. Sie bemühen sich aber auch außerhalb der Arbeit um mich, z.B. sind sie mit mir zum berühmten Fongchia Nachtmarkt gefahren und haben mir dort alle möglichen komischen Sachen zu essen gegeben. Oder wir haben nach der Arbeit zusammen in einem traditionellen taiwanischen Restaurant gegessen und danach bei einem Kollegen X-Box gespielt (Kinect macht echt Spaß!)
Gestern war wegen Heilig Abend der ganze Tag frei, statt zu arbeiten haben wir die Nachbarstadt besucht: Einige Tempel besichtigt, durch historische Straßen geschlendert, traditionell gegessen. Ich esse ja alles, was sie mir vorsetzen, aber diese Schrimps waren dann doch etwas komisch, die sahe so aus wie hier: *klick*. Die werden so gegessen wie sie sind, einfach rein damit. Schmeckten aber gut.

Weihnachten »

Taiwan hat eigentlich nur eine kleine christliche Minderheit. Trotzdem bekommt man hier durchaus mit, dass Weihnachten ist. Vor unserer Bürotür steht ein Weihnachtsbaum mit CD-Player drunter, der seit einer Woche Stille Nacht in einer Endlosschleife gespielt hat. Ich weiß nicht, ob ich mich je wieder über dieses Lied freuen kann 😉 Ansonsten wird es z.B. in Kaufhäusern ausgeschlachtet. Es läuft natürlich Weihnachtsmusik, die Kassiererinnen haben eine rote Mütze auf und am Eingang grüßt die Weihnachtsfrau. Insgesamt bin ich allerdings wenig in Weihnachtsstimmung, dafür ist es irgendwie zu warm, es gibt keinen Weihnachtsmarkt und keinen Glühwein.

Wetter »

Letzte Woche war es allerdings auch schonmal richtig kalt, d.h. deutlich unter 10°C. Montag und Dienstag bin ich noch im T-Shirt zur Arbeit gefahren, Mittwoch im Pulli und Donnerstag habe ich selbst mit Jacke ziemlich gefroren. Ich weiß nicht warum, vielleicht wegen der hohen Luftfeuchtigkeit oder dem Wind, der hier ständig weht. Das doofe ist, dass die Häuser hier schlecht isoliert sind und es keine Heizung gibt, d.h. es ist überall kalt, nicht nur draußen, sondern auch im Büro oder in der Wohnung, und es sammelt sich Wasser z.B. an den Scheiben. Zum Glück war es nur einen Tag richtig kalt, sodass die Räume nicht ausgekühlt sind, mein Chef hatte aber wohl 12°C im Büro.

Fotos »

Vor einiger Zeit bin ich mit der Kamera durch das Viertel nordwestlich meiner Wohnung gegangen. Es ist quasi das Luxusviertel von Taichung, sehr imposante Bauten, alles sehr luxoriös. Und das wird immer mehr, überall schießen Hochhäuser wie Pilze aus dem Boden. So ganz nachvollziehen können die meisten das nicht, denn gerade die teuren Büros oder Wohnungen können sie nicht viele Menschen leisten, schon jetzt stehen viele Räume leer.
Das ist nicht das typische Straßenbild in Taiwan, aber auch das gehört dazu, demnächst werde ich mal ein paar Fotos davon machen, wie es normale Straße aussieht.

Einige Hochhäuser

So ein Gebäude geht schon fast unter

Das neue Rathaus. Das Bild ist in natura heller als es hier aussieht.

Die Kreuzung vor meinem Haus. Ja, das ist ein Golf...

Übrigens möchte ich nochmal auf die Mailingliste hinweisen. Ihr könnt euch ruhig eintragen, das geht schnell, tut nicht weh und ihr bekommt immer ne Mail, wenn es was neues gibt.

Ich wünsche euch allen noch ein frohes restliches Weihnachtsfest, habt ein paar ruhige Tage und genießt den Schnee 🙂

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

2 Responses to Frohe Weihnachten!

  1. Kathi says:

    Dir auch Frohe Weihnachten! Schön zu hören, dass es dir so gut geht und du so viel spannendes erlebst 🙂 http://www.chretiente.info/noel/
    K

  2. Hinrich & Denise says:

    Danke für den ausführlichen Bericht!

    „Stille Nacht“ in Endlosschleife klingt ja nicht wirklich prickelnd. Aber vielleicht kannst du dich dann im nächsten Jahr wieder über „Last Christmas“ im Radio freuen 🙂

    http://www.mtv.de/videos/19837041

    Alles Gute für 2011 wünschen
    Hinrich & Denise

Comments are closed.